Wunder - info!


Wunder - info!
Wunder: Die genaue Herkunft des Wortes Wunder ist unbekannt. Das althochdeutsche Wort wuntar bedeutete „(Gegenstand der) Verwunderung, Außerordentliches“. Der Begriff bezeichnete Ereignisse, die den Erfahrungen des Menschen und den Gesetzen von Natur und Geschichte widersprachen, ist aber im Lauf der Jahrhunderte unterschiedlich interpretiert worden.
In der Antike galten Wunder als Mittel der göttlichen Weltregierung und wurden als faszinierende Ereignisse betrachtet. Die sieben Weltwunder waren in Dimension und Wirkung auf den Betrachter außergewöhnliche Bauwerke. Die Bibel versteht Wunder dagegen in einem symbolischen Sinn als Zeichen göttlicher Macht.
Wunder ist in zahlreichen Zusammensetzungen und Redewendungen in der deutschen Sprache präsent, z. B. Naturwunder, Wunderdoktor, Wunderheiler, Wunderkind, Wunderwerk usw.
Die Redewendung sein blaues Wunder erleben für „eine böse, unangenehme Überraschung erleben“ hat ihren Ursprung in der Tuchfärberei: Beim Aufhängen der Stoffe nach dem Färben reagierten grüne und gelbe Farbtöne chemisch mit dem Sauerstoff der Luft zu Blau. Man erlebte also buchstäblich sein blaues Wunder mit der unerwarteten Farbe.
Das Blaue Wunder ist auch der Name der Elbbrücke zwischen den Dresdener Stadtteilen Blasewitz und Loschwitz. Die 1891 bis 1893 gebaute eiserne Hängebrücke galt seinerzeit als technisches Wunderwerk und verdankt ihren Namen dem blauen Schutzanstrich.

Universal-Lexikon. 2012.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.